Sternsingen heuer anders

In Erlbach kamen knapp 450 Euro fürs Kindermissionswerk zusammen
Am Fest der Heiligen Drei Könige wurden die Endlkirchener Sternsinger symbolisch von Pfarrvika Kumar Yangaladssu im Altarraum der Kirche empfangen. −Foto: H. Sallersbeck
Am Fest der Heiligen Drei Könige wurden die Endlkirchener Sternsinger symbolisch von Pfarrvika Kumar Yangaladssu im Altarraum der Kirche empfangen. −Foto: H. Sallersbeck

Erlbach. Gewöhnlich ziehen in den ersten Januartagen die Sternsinger von Haus zu Haus, um Spenden für Kinder in aller Welt zu sammeln. Doch die Corona-Pandemie lässt es nicht zu, dass die "Heiligen Drei Könige" das Haus segnen und persönlich um Spenden bitten.

Offiziell wurden die Sternsinger zwar beim Jahresschlussgottesdienst symbolisch ausgesandt und am Fest der Heiligen Drei Könige am 6. Januar wieder in der Pfarrkirche von Pfarrvikar Kumar Yangaladasu empfangen.

 

Doch die Sammlung von Spenden verlief heuer anders: am Kircheneingang standen Päckchen mit Kreide, Weihrauch und Türaufklebern bereit, die sich die Gläubigen gegen eine Spende mitnehmen konnten. Wie zu erwarten war, fiel das Spendenergebnis geringer aus als in den Vorjahren. Trotzdem konnte an das Kindermissionswerk ein Betrag von fast 450 Euro überwiesen werden.

Mit der diesjährigen Aktion "Kindern Halt geben" sollen vor allem Kinder in der Ukraine unterstützt werden, deren Eltern im Ausland einer Arbeit nachgehen müssen, um die Familien finanziell abzusichern. − hok

 

(ANA vom 12.01.2021)