STERNSINGER IN HOLZLAND UND ISENTAL

Erlbach: 1135 Euro für arme Kinder im LibanonErlbach. Am Fest der "Heiligen Drei Könige" hat Pfarrvikar Kumar Yangaladasu (rechts) zusammen mit allen Ministranten, die in den vergangenen Tagen als Sternsinger unterwegs waren, einen Festgottesdienst gefeiert. Der Geistliche griff das Thema der diesjährigen Aktion auf: "Segen bringen, Segen sein. Frieden – im Libanon und weltweit". Er erinnerte dabei an die Not der Kinder in den Flüchtlingslagern, denen Schulbesuch und Bildung verwehrt bleiben. Um ihnen zu helfen, sind die Erlbacher Ministranten von Haus zu Haus gezogen, um Geld für diese weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern zu sammeln. Pfarrvikar Kumar verglich sie mit den "Weisen aus dem Morgenland", die auch unbekannte Wege gingen und nicht wussten, was sie erwartet. Er bezeichnete sie als Prediger, weil sie Segenswünsche übermittelten. In fünf Gruppen waren insgesamt 18 Ministranten unterwegs. Nachdem sie mit einem Lied um Spenden baten, schrieben sie mit Kreide "C+M+B" (für Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus) an die Türen der Häuser. Pfarrvikar Kumar Yangaladasu gab das Ergebnis dieser Aktion bekannt, was mit Applaus der Kirchenbesucher quittiert wurde: 1135 Euro wurden fürs Kindermissionswerk gesammelt. − hok/Foto: Hochhäusl

(ANA vom 9.1.2020)