Offenes Singen am Sportplatz

Erstmals hat es am Sportplatz in Reischach ein "opffenes Singen" gegeben, zu dem 150 Besucher kamen. Demmelhuber
Erstmals hat es am Sportplatz in Reischach ein "offenes Singen" gegeben, zu dem 150 Besucher kamen. Demmelhuber

Reischach. Über 150 sangesfreudige Reischacher und Gäste von auswärts haben am Abend des 4. Adventsonntages am Sportplatz gemeinsam Advents- und Weihnachtslieder gesungen. Erstmals hatten der Pfarrgemeinderat Reischach und der TSV Reischach gemeinsam zu einem solchen "Offenen Singen" ins "Reischacher-Fußball-Stadion" eingeladen. Angeregt durch die großen Singen in den Bundesligastadien wollten sich die Reischacher auch in die inzwischen lange Liste dieser immer beliebter werdenden "Offenen Singen" einreihen – und wie die Zahl der Besucher zeigte, war dies eine gute Idee, teilten die Organisatoren im Nachgang mit.

Schon auf der Zugangsstraße kündeten Kerzen das Singen an. Als musikalische Leiterin des Abends begrüßte Theresia Demmelhuber Ingrid Weißl aus Neuötting mit ihrem Akkordeon. Als geübte Musikerin, die ganze Volksfestzelte zum Singen bringt, hatte Ingrid Weißl bereits beim ersten Lied die Sänger in ihren Bann gezogen. Von "Alle Jahre wieder" über "Schneeflöckchen, Weißröckchen" bis zu "ABC, die Katze liegt im Schnee" war das Repertoire bunt zusammengesetzt. "Stille Nacht, Heilige Nacht" jedoch wurde nicht gesungen. Dieses Lied wurde bewusst für den Heiligen Abend reserviert. Pfarrvikar Kumar erinnerte mit dem Text des Evangeliums an die Geburt Jesu.

 

Zwischenzeitlich kamen auch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Reischach mit dem Friedenslicht aus Bethlehem am Sportplatz an. Bevor das Licht in die Kirche gebracht wurde, entzündete ein Jungfeuerwehrler eine Kerze am Sportplatz, so dass am Ende der Veranstaltung viele Besucher das Friedenslicht bereits mit nach Hause nehmen konnten.

Als am Ende die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Edith Brunner allen Beteiligten für den Abend dankte, sprach sie vielen aus dem Herzen: Viele Besucher wünschten sich eine Wiederholung auch für die Adventszeit 2020, teilten die Organisatoren abschließend mit. − red/Foto: Demmelhuber

 

(ANA vom 28.12.2019)