Etwas Neues für das wichtigste Gut

Spatenstich zur neuen Kinderkrippe – Baukosten voraussichtlich 1,7 Millionen Euro

02.04.2019 | Stand 01.04.2019, 17:03 Uhr

Groß war die Freude der Kinder über die gefundene "Schatztruhe" mit ihrem süßen Inhalt. −Foto: Hochhäusl Groß war die Freude der Kinder über die gefundene "Schatztruhe" mit ihrem süßen Inhalt. −Foto: Hochhäusl

 

Reischach. Mit einem offiziellen "Spatenstich" wurde am Donnerstag der Neubau einer Kinderkrippe für dreißig Kinder in die Wege geleitet. Im Beisein von Vertreten der Gemeinde Reischach, der Katholischen Pfarrkirchenstiftung als Träger des Kindergartens, sowie Vertreter des Planungsbüros und der Baufirma erläuterte Bürgermeister Alfred Stockner die Notwendigkeit dieses 1,7 Millionen Euro teuren Projektes.

"Dies ist ein wichtiger Tag für unsere Gemeinde und unser wichtigstes Gut, die Kinder", so Bürgermeister Alfred Stockner. Durch gesellschaftspolitische Veränderungen sei es wichtig, dass Kinder bereits im Alter auch von unter einem Jahr betreut und gefördert werden. Die Vereinbarkeit von Alltag und Beruf, der Wiedereinstieg ins Berufsleben, sowie die Erhaltung des Lebensstandards machen es notwendig, dass Kinder in Betreuungseinrichtungen untergebracht werden.

Aus diesem Gründen platze der Reischacher Kindergarten aus allen Nähten. Seit September sei er überbelegt und nur durch eine Sondergenehmigung des Landratsamtes könne der Betrieb aufrechterhalten werden. Dazu wurde im Turnraum vorübergehend Platz für eine fünfte Gruppe geschaffen, erläuterte Bürgermeister Alfred Stockner die derzeitige Situation.

Die Baukosten für diese neue Kinderkrippe werden mit 1,7 Millionen Euro veranschlagt. Obwohl eine Million Euro Fördergelder erwartet werden, bedeute dies für die Gemeinde einen finanziellen Kraftakt, da in den nächsten Jahren auch noch weitere große Projekte zu realisieren seien.

Bürgermeister Stockner dankte der Katholischen Pfarrkirchenstiftung Reischach, die das Grundstück zur Verfügung gestellt hat und die Trägerschaft für die Kindertagesstätte inne hat. Lobenswert sei auch die Arbeit des Planungsbüros Brodmann und in der Baufirma Werkstetter habe man ebenfalls einen kompetenten Partner gefunden.

Mit einem Gebet erbat Pfarrer Bischöflich Geistlicher Rat Ludwig Samereier, "dass der Herrgott das Werk gut gelingen lasse und segnen wolle". Wie bereits mit dem Neubau von 1994 solle auch die neu entstehende Kinderkrippe zur Mitgestaltung Reischachs beitragen.

Den Spatenstich vollzogen gemeinsam: Gemeinderat und Jugendreferent Lorenz Vorbuchner, 3. Bürgermeisterin Anneliese Moser, Architekt Michael Brodmann, Baumeister Hans-Peter Werkstetter, Gemeindekämmerin Marion Weindl, stellvertretende Kita-Leiterin Maria Scheid, Bürgermeister Alfred Stockner und als Vertreter der Kat. Pfarrkirchenstiftung Kirchenpfleger Dr. Josef Brunner, Ludwig Demmelhuber, Pfarrer Ludwig Samereier, Konrad Hinterwinkler und Pfarrvikar Kumar Yangaladasu.

Natürlich waren bei diesem wichtigen Ereignis auch die Kinder als Hauptpersonen zugegen. Sie durften ebenfalls im Sandhaufen graben, um eine Schatzkiste zu finden. Als diese ausgegraben war, konnten sie sich an dem "süßen Inhalt" erfreuten. − hok

 

(ANA vom 02.04.2019)