Zum Jubiläum eine neue Fahne

Frauenbund begeht mit Maiandacht und Festabend sein 40-jähriges Bestehen

Pfarrer Ludwig Samereier segnet die neue Fahne des Frauenbundes. Pfarrer Ludwig Samereier segnet die neue Fahne des Frauenbundes.

Bei der Übergabe der Geschenke an die Gründungsmitglieder: Stehend von links: Katharina Hölzlwimmer, Bernadette Lichtenwimmer, Maria Mayrhofer, Maria Pillris, Rosalie Schächner, Elfriede Werkstetter, Stilla Steffenhagen, Stilla Roiner und Elisabeth Untermaierhofer; sitzend von links: Gerda Untermaierhofer, Waltraud Bachmaier, Anna Feuerer, Christa Bimeslehner, Therese Bauer, Anna und Anneliese Gruber. −Fotos: Hahn Bei der Übergabe der Geschenke an die Gründungsmitglieder: Stehend von links: Katharina Hölzlwimmer, Bernadette Lichtenwimmer, Maria Mayrhofer, Maria Pillris, Rosalie Schächner, Elfriede Werkstetter, Stilla Steffenhagen, Stilla Roiner und Elisabeth Untermaierhofer; sitzend von links: Gerda Untermaierhofer, Waltraud Bachmaier, Anna Feuerer, Christa Bimeslehner, Therese Bauer, Anna und Anneliese Gruber. −Fotos: Hahn

Arbing. Sein 40-jähriges Bestehen hat der Katholische Frauenbund gefeiert. Die Vermittlung christlicher Ziele und Werte, aber auch die sozialen Leistungen der Frauengemeinschaft innerhalb der Dorfgemeinschaft stellten die Festredner und Ehrengäste besonders heraus.

In einem Festzug begleiteten Fahnenabordnungen der Frauenbund-Zweigvereine Reischach, Erlbach und Perach sowie die Landjugend Arbing und die MC Arbing den Jubelverein zur Pfarrkirche. Pfarrer Ludwig Samereier stellte fest, dass sich der Frauenbund zu einer wichtigen Gemeinschaft und tragenden Säule in der Pfarrgemeinde entwickelt habe. Verwirklicht worden seien fundamentale Ideale, nämlich die Lebensorientierung nach der Botschaft Christi, das Bestreben, nach dem Glauben zu leben, und die Anerkennung der christlichen Grundwerte. Die Geburtstagsfeier sei zudem eine gute Gelegenheit, Danke zu sagen, so Samereier. Den Frauen wünschte er auch künftig "eine lebendige und motivierte Arbeit".

Die Bläsergruppe aus Reischach mit Markus Sigrüner, Martin Hofbauer, Martina Lichtenwimmer und Martin Schandl gestaltete den Gottesdienst musikalisch. Die Texte und Lieder dazu hatte Gisela Huber erarbeitet.

Bei der weltlichen Feier im Gasthaus Pallauf gab eine der beiden Vorsitzenden, Angelika Gruber, einen Rückblick auf die 40-jährige Vereinsgeschichte. Allen Mitgliedern dankte sie für die Mitarbeit und Teilnahme am Jubiläum.

Die Dekanats Vorsitzende Karin Bartinger erinnerte an die vielen Veränderungen in den 40 Jahren des Vereinsbestehens. Auch heute stehe der Zweigverein Arbing auf sehr stabilen Beinen. Erfreulicherweise habe sich der Frauenbund in der Gesellschaft sehr viel Gehör verschafft. Wörtlich meinte sie, "Frauen können viel bewegen". Die katholische Arbinger Frauengemeinschaft sei nach allen Richtungen mit Leben erfüllt, und das Ehrenamt stehe nach wie vor hoch im Kurs.

Sie würdigte außerdem die wertvolle Arbeit des Frauenbundes in Pfarrei und Dorfgemeinschaft. Die Zweigvereine bildeten die wichtige Basis im Diözesanverband. Der Schwung und Elan der jungen Generation sei genau so wichtig wie die Lebenserfahrung der Älteren, betonte sie.

Mit Blumengebinden und einem Präsent ehrten Angelika Gruber und Marianne Geier alle vier bisherigen Vorsitzenden, nämlich Elfriede Werkstetter, Stilla Steffenhagen, Katharina Hölzlwimmer und Rosa Rohne. Im Mittelpunkt standen die Gründungsmitglieder, die ebenfalls mit Aufmerksamkeiten bedacht wurden.

Unter den Ehrengästen war auch Bürgermeister Alfred Stockner. − gh

 

(ANA vom 1005.2019)