Die Pfarrei Perach hat engagierte Leute

Viele Ehrungen beim Pfarrfamilien-Frühschoppen – Hoffnung, das Jahr mit einer "schwarzen Null" abzuschließen

Eine ganze Reihe von Ehrungen gab es beim Pfarrfamilienfrühschoppen,Pfarrer BGR Ludwig Samereier (9. von links, hinten), Pfarrgemeinderatsvorsitzender Klaus Hiefinger (4. von links), und Kirchenpflegerin Ingried Kellner bedankten sich. −Foto: Josef Stahlhofer Eine ganze Reihe von Ehrungen gab es beim Pfarrfamilienfrühschoppen,Pfarrer BGR Ludwig Samereier (9. von links, hinten), Pfarrgemeinderatsvorsitzender Klaus Hiefinger (4. von links), und Kirchenpflegerin Ingried Kellner bedankten sich. −Foto: Josef Stahlhofer

Perach. Jahresrückblicke und diverse Ehrungen standen im Mittelpunkt des Pfarrfamilien-Frühschoppens, der jüngst nach dem 10-Uhr-Gottesdienst im Gasthaus Oberwirt stattgefunden hat.

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Klaus Hiefinger freute sich über die vielen Besucher, berichtete über den Verlauf des vergangenen Jahres und die anstehenden Aufgaben. Näher ging er auf das 25jährige Priesterjubiläum von Pfarrer BGR Ludwig Samereier ein. Er bedankte sich bei seinem Team, das auch dieses Mal wieder in der Küche tätig war, um die Besucher zu bewirten.

Kirchenpflegerin Ingried Kellner legte dann die finanzielle Seite der Pfarrei offen und sagte, sie hoffe für heuer, mit einer "schwarzen Null" das Jahr abschließen zu können. Sie bedankte sich für das Vertrauen, das ihr viele Jahre entgegen gebracht worden sei. Sie sagte, sie werde heuer ausscheiden, weil sie sich bei der Kirchenverwaltungswahl nicht mehr zur Verfügung stelle.

Josef Stahlhofer zeigte eine Reihe von Bildern vom vergangenen Jahr, darunter viele vom Priesterjubiläum.

Pfarrer BGR Ludwig Samereier ging in seinem Referat auf aktuelle Themen ein, besonders erwähnte er die anstehende große Kirchenrenovierung und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass viele Spender das Vorhaben wohlwollend unterstützen werden.

Mit Blick auf die – zum Zeitpunkt der Versammlung noch bevorstehende – Kirchenverwaltungswahl sagte Samereier, für die Kirchenverwaltungen werde ab dem nächstem Jahr, vom Bistum aus in Neuötting eine überörtliche Stelle geschaffen, die sich um die finanzielle Abwicklung kümmern wird. Dafür werde das Bistum eine sehr hohe Summe zur Verfügung stellen. Grund sei, dass sich auch die Kirchenverwaltungen in Zukunft mit Umsatzsteuer und Buchführung noch intensiver auseinander setzen müssten, was von Laien nicht mehr problemlos gemeistert werden könne.

Mitglieder des Pfarrgemeinderats verkauften abschließend noch Kuchen. Der Erlös aus dieser Aktion ist für die Pfarrei gedacht.

Zuvor war eine ganze Reihe von Pfarrangehörigen für ihre Verdienste geehrt worden: Andrea Trenker – sie war acht Jahre Schriftführerin im Pfarrgemeinderat. Für ihre Zugehörigkeit im Pfarrgemeinderat wurden geehrt: Thomas Trinker (drei Jahre), Elisabeth Sigl (vier Jahre), Romana Harböck (sechs Jahre), Margarethe Antholzner (vier Jahre), Angelika Stirner (acht Jahre, davon drei Jahre Vorsitzende). Marion Werkstetter, die den "Chor Helias" leitet: für die vielen Konzerte und zuletzt das Mariensingen, dessen Erlös der Pfarrei zu Gute kommt. Manfred Grabmaier von der Marianischen Männerkongregation Perach für die Durchführung von deren 180-Jahr-Jubiläum. Josef Riglbauer von der Caritas für die kaufmännische Leitung des Kindergartens.

Geehrt wurden auch Marianne Spielmannleitner, Renate Schüller und Reserl Waitzhofer, die drei Vorsitzenden des Frauenbunds: Sie haben heuer zehn neue Mitglieder aufnehmen können, das sei einzigartig im gesamten Bistum Passau. Vom Arbeitskreis Friedhof wurden dessen Leiter Max Winkler sowie Franz Winkler, Hans Werkstetter, Kurt Plewan, Rudi Pfaffeneder und Michael Kurzinger für die Neugestaltung des Leichenhaus-Vorplatzes geehrt. Geehrt wurden auch Irmgard Maier und Angela Gesirich, die Familiengottesdienstleiter. Und: Josef Stahlhofer, der Fotograf. Er sei "immer da, wenn man ihn braucht." − red

 

(ANA vom 26.11.2018)