Erlbacher Frauen haben das 40-Jährige im Blick

Jahreshauptversammlung und Weltgebetstag – Rückblick auf ein aktives Jahr

Die Leiterin der "Mutter-Kind-Gruppe" Verena Fritzenwenger (2.von links) präsentiert den Vorstandsmitgliedern (von links) Monika Rothenaicher, Theresia Schwertfellner und Helga Meier die kreativen Bastelarbeiten der Kleinen. − Foto: Hochhäusl Die Leiterin der "Mutter-Kind-Gruppe" Verena Fritzenwenger (2.von links) präsentiert den Vorstandsmitgliedern (von links) Monika Rothenaicher, Theresia Schwertfellner und Helga Meier die kreativen Bastelarbeiten der Kleinen. − Foto: Hochhäusl

Erlbach. Zur 39. Jahreshauptversammlung des Katholischen Frauenbundes Erlbach begrüßte Vorsitzende Theresia Schwertfellner rund 40 Mitglieder im Gasthaus Prostmeier. Die Vorstandsmitglieder berichteten über zahlreiche Aktivitäten im geselligen und religiösen Bereich. Zum 40-jährigen Bestehen ist am Sonntag, 25. November, eine Feier vorgesehen.

In ihrem Bericht ließ Schriftführerin Monika Rothenaicher das vergangene Jahr Revue passieren: Neben einer Kreuzwegandacht, der Maiandacht und dem Oktoberrosenkranz waren die Frauen auch aktiv bei der Mitgestaltung des Pfarrfestes, der Fronleichnamsprozession und der 400-Jahr-Feier zum Bestehen der Koronakapelle, sowie beim 170-jährigen Bestehen der MC Erlbach. Zusammen mit dem Gartenbauverein wurde der Osterbrunnen geschmückt und eine Adventfeier durchgeführt.

Im kulturellen Bereich besuchten die Frauen eine Operette, eine Lehrfahrt führte zur Altzaler Hofmolkerei und bei einer Kochvorführung wurden Suppen und Vorspeisen zubereitet. Im Rahmen des Ferienprogrammes durften die Kinder mit Lamas wandern. Alle Geburtstagsjubilare des vergangenen Jahres feierten bei einem Weißwurstfrühstück nochmals ihren Ehrentag. Erfolgreich beteiligten sich die Frauen auch beim Erlbacher Bürgerschießen. Der Jahreshöhepunkt war das gut besuchte Grillfest auf dem Dorfplatz.

Stellvertretend für die erkrankte Kassenwartin Anna Latein berichtete die 2. Vorsitzende Helga Meier über die Vereinsfinanzen: die gesamten Einnahmen betrugen 5576 Euro, wovon die größten Posten die Mitgliederbeiträge, sowie die Erlöse des Grillfestes und dem Verkauf von Palm- und Kräuterbuschen waren. Dem standen Ausgaben von 5494 Euro gegenüber. Diese beinhalten auch mehrere Spenden für caritative Zwecke, sowie die Abgaben an den Landesverband.

Die Kasse wurde von Berta Riedelsheimer und Annemarie Ostermeier geprüft und für in Ordnung befunden – die Vorstandschaft wurde entlastet.

Verena Fritzenwenger stellte die Arbeit der Mutter-Kind-Gruppe, die von zehn Kindern besucht wird, vor. In das Singen, Spielen und Basteln mit den Kindern wurden die Feste im Laufe des Kirchenjahres einbezogen. Zum Vater-und Muttertag wurden kleine Geschenke gebastelt und auch beim Pfarrfest gaben die Mütter Anweisungen zum Basteln von Schlüsselanhängern. Der Erlös eines Kasperletheaters wird an die "Klinikclowns" gespendet.

Vorsitzende Theresia Schwertfellner berichtete, dass derzeit 116 Mitglieder dem Frauenbund angehören. Sie dankte ihren Vorstandskolleginnen und allen Mitgliedern für die Unterstützung während des ganzen Jahres. Mit Freude sehe sie dem 25. November 2018 entgegen, an dem das 40-jährige Bestehen des Erlbacher Frauenbundes gefeiert wird. Auch für das laufende Jahr seien wieder zahlreiche Aktivitäten vorgesehen: ein Vortrag wird über Lebensmittel-Unverträglichkeit aufklären, es wird die "Konrad vonParzham-Schule" besucht und beim 2. Erlbacher Wintermarkt sind die Frauen ebenfalls vertreten.

Bürgermeister Franz Watzinger dankte den Verantwortlichen für ihre aktive Teilnahme am Dorfleben. Er mahnte auch, nicht nur zu spenden, sondern sich selbst auch was zu gönnen. Eine "bittere Pille" sei immer die Abgabe an den Landesverband, aber diese Institution "verleihen den Frauen eine Stimme".

Der Jahreshauptversammlung vorangegangen war der Weltgebetstag der Frauen, bei dem die Frauen in dem kleinen südamerikanischen Land Suriname im Fokus standen. Die eindrucksvollen Texte wurden mit stimmigen Liedern aus Suriname vom Kirchenchor unter der Leitung von Werner Pfeffer umrahmt. − hok

 

(ANA vom 6.3.2018)