1090 Euro für arme Kinder

In Erlbach waren 16 Sternsinger unterwegs

Den Abschlussgottesdienst mit den Sternsingern zelebrierte Pfarrvikar Kumar Yangaladasu (hinten rechts). − Foto: Hochhäusl Den Abschlussgottesdienst mit den Sternsingern zelebrierte Pfarrvikar Kumar Yangaladasu (hinten rechts). − Foto: Hochhäusl

Erlbach. Voll "königlicher Würde" war der letzte Sonntagsgottesdienst in der Erlbacher Pfarrkirche "St. Petrus": Dort empfing Pfarrvikar Kumar Yangaladasu die Sternsinger zurück, die in den Tagen vorher in der gesamten Pfarrei unterwegs waren. Unter dem Motto: "Segen bringen, Segen sein" zogen sie in orientalisch anmutender Kleidung als "Heilige Drei Könige" von Haus zu Haus, sangen ein Segenslied und erbaten eine Spende für die weltweit größte Kinder-Hilfsaktion, die heuer zum Thema hatte "Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit".

In fünf Gruppen aufgeteilt, beteiligten sich insgesamt 16 Ministranten an der Aktion, mit deren Erlös die in Entwicklungsländern noch immer hohe Quote an Kinderarbeit bekämpft werden soll.

Beim Abschlussgottesdienst dankte Pfarrvikar Kumar Yangaladasu allen Ministrantinnen und Ministranten für ihre Bereitschaft, diese Aktion zu unterstützen. Unter dem Applaus der Kirchenbesucher gab Oberministrantin Verena Rinner das Sammelergebnis bekannt: es konnten 1090 Euro für diese Hilfsaktion überwiesen werden. Die Sprecherin bedankte sich auch besonders bei den Helfern dieser Aktion und den drei Fahrern, die die Sternsinger mit ihren Autos im Außenbereich chauffiert hatten. − hok

 

(ANA vom 11.1.2018)