Insgesamt 370 Jahre Ehe gemeistert

Neun Paare kamen zum Hochzeitsjubiläum in die Arbinger Pfarrkirche St. Georg – Gottesdienst und weltliche Feier

Die Jubelpaare mit den Ehrengästen mit Pfarrer Ludwig Samereier (rechts) beim Gruppenfoto nach der Andacht in der Pfarrkirche. − Foto: Hahn Die Jubelpaare mit den Ehrengästen mit Pfarrer Ludwig Samereier (rechts) beim Gruppenfoto nach der Andacht in der Pfarrkirche. − Foto: Hahn

Arbing. Neun von zehn eingeladenen Paaren hatten sich zum Hochzeitsjubiläum in der Pfarrkirche St. Georg eingefunden. Sie können zusammengerechnet auf 370 Jahre Eheleben zurückblicken.

Es war Ortsgeistlicher Pfarrer Ludwig Samereier, der den Gottesdienst zelebrierte, eindrucksvoll umrahmt vom Kirchenchor von Arbing unter der Leitung von Gisela Huber. Dazu hatten die Ehepaare ihre Hochzeitskerzen am Alter aufgebaut – als Zeichen, dass dieses Licht sie seit dem Hochzeitstag begleitete.

Kinder und Enkel – der reichste Schatz, den es gibtIn der Predigt würdigte Pfarrer Samereier die Ehepaare für die langen Jahre, die sie einander in Treue verbunden sind. Die unendliche Liebe Gottes sei die Grundlage der Ehe, die Familie sei es, die Kinder und Enkel als den reichsten Schatz hervorbringe, den es gibt. Der Geistliche hob die Treue zum Partner als hohes Gut hervor und sagte, es erfordere eine besondere Form der Lebenskunst, die Liebe zum Partner immer jung zu erhalten. Es sei keine Selbstverständlichkeit, dass der Ehebund über Jahrzehnte hinweg erhalten bleibe. Doch bei den hier versammelten Paaren habe sich das versprochene "Ja-Wort" nun über viele Jahre hinweg erfüllt, so Samereier. Man habe auf festem Grund und Fundament gebaut und so Stürme überstanden.

Entscheidend sei es auch, die Liebe Kindern und Enkeln vorzuleben – sie sei ein bleibender Wert: "Gott und Liebe werden nie Nostalgie", so der Geistliche. Die Ehe sei aber auch ein herausragendes Zeugnis, das Vorbild sein solle für die Jugend.

Bereits vor dem Gottesdienst hatte Pfarrgemeinderatsvorsitzende Elisabeth Sigrüner die Namen der Ehepartner verlesen und jeweils angemerkt, wie viele Ehejahre sie gemeinsam verbracht haben. Nach der offiziellen Dankandacht segnete Pfarrrer Samereier einzeln die jeweiligen Paare und wünschte noch viele gemeinsame Jahre. Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende überreichte dazu außerdem ein Blumen-Präsent.

In der anschließenden weltlichen Feier im Gasthaus Hölzl-wimmer überbrachten Elisabeth Sigrüner und Pfarrer Ludwig Samereier nochmals herzliche Grüße. In kurzen Bemerkungen drückten sie nochmals die Freude über diesen gemeinsamen Ehrentag aus. Für die kleine Pfarrei Arbing sei dieser Ehrentag der Hochzeitsjubilare ein sehr erhebender Moment im Kirchenjahr. 370 gemeinsame Ehejahre stellten doch ein "schweres Stück Arbeit" für die Eheleute dar.

Nach einem deftigen kalten Büfett und Getränken, gesponsert von der Pfarrei, stand die Geselligkeit im Mittelpunkt.

Mit viel Interesse wurden die Erzählungen der Paare über ihr Kennenlernen aufgenommen. Aber auch die nervigen stressigen Tage kurz vor der Hochzeit und das damalige Wetter waren fast allen in lebhafter Erinnerung geblieben und wurde nun berichtet. Fast durchwegs war natürlich der Kauf des Hochzeitskleides die wichtigste Angelegenheit im Vorfeld. Herrliche Bilder aus vergangenen Jahren über die Paare präsentierte auf der Leinwand Reinhard Pillris und erntete dafür viel Applaus.

Abschied nehmen hieß es für alle Ehepaare und Ehrengäste wie auch bei einer richtigen Hochzeit gegen Mitternacht. Die Heimwege waren kurz – waren doch alle Paare räumlich der Pfarrei Arbing treu geblieben. − gh


Verheiratet seit

25 Jahren: Anneliese und Reinhold Wimmer sowie Claudia und Alfred Bachmaier.

30 Jahren: Gaby und Rudolf Hölzlwimmer, Agnes und Josef Eder sowie Heidemarie und Helmut Pfaffinger.

40 Jahren: Rosemarie und Franz Aigner, Rosalie und Hermann Schächner sowie Anna und Franz Gruber.

55 Jahren: Hilde und Georg Eder, Christa und Konrad Bimmeslehner.

 

(ANA vom 11.10.2017)